Schlagwort-Archive: traditionelle irische Musik

Spieler und Lehrer: Mícheál Ó hEidhin verstorben

„Changed teaching of traditional music“ überschreibt Irish Times.com einen Artikel über den Iren Mícheál Ó hEidhin, der am 29. Januar verstorben ist. Der Concertina- und Akkordeonspieler widmete sich stark der Unterrichtung und Vermittlung traditioneller irischer Musik. In dem Nachruf lesen wir u. a., dass er 1961 das erste Traditional Music Concert in der Cork City Hall organisierte und mehrere Jahre in der Brosna céilí band spielte.

Den Original-Artikel finden Interessierte hier.

Advertisements

Tommy McCarthy: Sporting Nell

Aus meinem CD-Regal [6]

Tommy McCarthy: Irish Concertina, Uilleann Pipes & Tin Whistle

Tommy McCarthy’s CD vereint 18 Titel, und die hat er allesamt solo eingespielt. Aber keine Sorge – es wird nie langweilig. Für Abwechslung ist gesorgt, sowohl was den Einsatz der Instrumente angeht als auch in Bezug auf den Wechsel zwischen schnellen und langsamen Stücken. Kurz: Jeder, der an traditioneller irischer Musik interessiert ist, der Reels, Jigs, Hornpipes und was Irland an musikalischen Ausdrucksformen sonst noch zu bieten hat, mag, ist mit dieser CD gut bedient.

Man kann Sporting Nell auch als musikalisches Vermächtnis McCarthy’s ansehen: der Musiker, 1929 in Shyan nahe Kilmihil im County West Clare geboren, starb im September 2000 während einer Pilgerreise nach Lourdes.

CD-Neuerscheinung: Guidewires – II

Der Rezensent der Folk-Zeitschrift „Folker“ ist voll des Lobes: „Ein großartiges Album moderner irischer Musik, das mit jedem Hören wächst und definitiv in den Plattenschrank des Irish-Trad-Connaisseurs gehört.“ So urteilt Johannes Schiefner in der Folker-Ausgabe 04/11 (Juli/August 2011).

Die Rede ist von der jüngsten Produktion der irischen Gruppe Guidewires. Und die interessiert das Concertina-Blog natürlich vor allem wegen Pádraig Rynne. Rynne ist einer von Irlands virtuosen Anglo/Irish Concertina-Spielern der jüngeren Generation und gehört zur festen Besetzung von 5köpfigen Gruppe Guidewires. Er tritt aber auch Solo in Erscheinung und hat mit der Pádraig Rynne Band zudem eine „eigene“ Formation.

Wer mehr über den Concertina-Spieler wissen möchte, sollte seine Homepage unter www.padraigrynne.com besuchen. Dort gibt es Hörproben von seiner unter eigenem Namen eingespielten CD, aber auch vom oben genannten Guidewires-Album. Die Guidewires selbst findet man unter www.guidewiresmusic.com.

Ich bin jedenfalls neugierig geworden und habe sowohl Guidewires II als auch Rynne’s Album „Bye A While“ auf meine Wunschliste gesetzt. Vielleicht will mir ja mal jemand eine Freude machen …

Elizabeth Crotty – Concertina music from West Clare

[Aus meinem CD-Regal 2]

Mitarbeiter der irischen Radio-Station RTÉ haben durch Aufnahmen vor Ort die Kunst der Concertina-Spielerin Elizabeth Crotty (1885 – 1960) aus dem County West Clare festgehalten und damit einen  Beitrag zur Archivierung und Bewahrung traditioneller irischer Musik geleistet.

„Concertina music from West Clare“ enthält 31 Tracks, meist Jigs und Reels, vielfach solo von Elizabeth Crotty gespielt, manchmal wird sie auch von anderen Musikern begleitet.