Schlagwort-Archive: Irish Folk

Mit Concertina-Workshop: Irischer Herbst Elmstein 2012

Nachdem das Sommercamp 2012 von George Carruthers Irish Music School in Elmstein (Pfalz) ein großer Erfolg war, wird in diesem Jahr zusätzlich ein Herbsttermin im November angeboten: Freitag, 23. November 2012 – Sonntag, 25. November 2012.

Unter anderem stehen diverse Workshops auf dem Programm, für deren Leitung angesehene Folk-Musiker gewonnen werden konnten. Auch ein Concertina-Workshop für Anglo-Concertina-Spieler aller Spielstärken ist vorgesehen. Die Leitung wird Claus Kessler übernehmen.

Interssiert? Nähere Infos auf www.irishmusicschool.de.

Niall und Cillian Vallely: Konzerte in Nordrhein-Westfalen

Niall Vallely – Irish Concertina
Cillian Vallely – Uilleann Pipes

Ein Muss für Concertina-Fans wie für Freundinnen und Freunde traditioneller irischer Musik: Die Brüder Niall und Cillian Vallely befinden sich derzeit auf einer Konzerttour durch verschiedene Orte in Nordrhein-Westfalen. Das verdanken wir dem NRW-Netzwerk Klangkosmos, das diese beiden Ausnahmemusiker aus Irland ins Land geholt hat. In der Zeit vom 14. 2. – 23. 2. 2012 stehen 9 Auftritte auf dem Programm. Die genauen Daten befinden sich auf www.klangkosmos-nrw.de.

Tommy McCarthy: Sporting Nell

Aus meinem CD-Regal [6]

Tommy McCarthy: Irish Concertina, Uilleann Pipes & Tin Whistle

Tommy McCarthy’s CD vereint 18 Titel, und die hat er allesamt solo eingespielt. Aber keine Sorge – es wird nie langweilig. Für Abwechslung ist gesorgt, sowohl was den Einsatz der Instrumente angeht als auch in Bezug auf den Wechsel zwischen schnellen und langsamen Stücken. Kurz: Jeder, der an traditioneller irischer Musik interessiert ist, der Reels, Jigs, Hornpipes und was Irland an musikalischen Ausdrucksformen sonst noch zu bieten hat, mag, ist mit dieser CD gut bedient.

Man kann Sporting Nell auch als musikalisches Vermächtnis McCarthy’s ansehen: der Musiker, 1929 in Shyan nahe Kilmihil im County West Clare geboren, starb im September 2000 während einer Pilgerreise nach Lourdes.

Mary MacNamara: The Blackberry Blossom

[Aus meinem CD-Regal 5]

„The Blackberry Blossom“ ist eine meine Lieblings-Concertina-CDs. Sie enthält eine ausgewogene Mischung aus Jigs, Reels, Hornpipes und Barn dances und kommt, anders als viele andere Irish Concertina-CDs, absolut unaufgeregt daher. Mary MacNamara spielt ganz entspannt und lässt die Musik für sich sprechen. Der Klang ihrer wundervollen Concertina kann sich voll entfalten, und ich sehe mich bei bei dem slow jig „An Paistin Fionn“ wieder einmal in meiner Meinung bestätigt, dass die kleine sechseckige Box gerade bei langsameren Titeln ihr beeindruckendes Potential zeigt.

Mary MacNamara ist eine Concertina-Spielerin aus Tulla im irischen County Clare. Viel weiß ich nicht über sie. In dem der CD beiliegenden Booklet habe ich gelesen, dass sie in eine sehr musikalische Familie hinein geboren wurde und mit Musik aufgewachsen ist. Unter den zahlreichen musizierenden Familienmitgliedern dürfte ihr Knopf-Akkordeon spielender Bruder Andrew das wohl bekannteste sein. Andrew MacNamara wirkt auch auf dieser CD gelegentlich mit, ebenso wie Geraldine Cotter am Piano und Catherine McEvoy (Flöte) bei einigen Tracks.

Tracks: 01 Shandon Bells, Tom Friel’s (jigs); 02 The Stone in the Field, Finlay’s Delight (reels); 03 An Paistin Fionn (slow jig); 04 Tatter Jack Walsh, House in the Glen (jigs); 05 Tommy Coen’s, John Naughton’s (reels); 06 The Golden Eagle (hornpipe); 07 The Hundred Pipers, The Mouse in the Cupboard (jigs); 08 Paddy Kelly’s (reel); 09 The Cavan Reel, Sporting Nell, Rattigan’s (reels); 10 Scatter the Mud, McGreavy’s (jigs); 11 Pearl O’Shaughnessy’s (barn dance); 12 Woman of the House, The Green Groves of Erin (reels); 13 Spailpin Fánach, The Little Beggarman (barn dances); 14 Blackberry Blossom, Sandy Carty’s (reels); 15 Mick Hand’s, The Maids of Mount Cisco (reels)

Urlaubspause – mit Edel Fox an der Concertina

Mein Urlaub geht wie gewohnt in die Bretagne. Zur  Überbrückung der 3wöchigen  Urlaubspause, in der hier weitgehend Funkstille herrschen wird,  machen wir einen musikalischen Ausflug nach Irland. Leider spielt die Concertina im französischen Folk im Allgemeinen und in der bretonischen Musik im Besonderen so gut wie keine Rolle. In Irland aber ist das bekanntermaßen ganz anders.

Edel Fox an der Irish Concertina und Shauna Davey an der Harfe spielen zwei Reels.

CD-Neuerscheinung: Guidewires – II

Der Rezensent der Folk-Zeitschrift „Folker“ ist voll des Lobes: „Ein großartiges Album moderner irischer Musik, das mit jedem Hören wächst und definitiv in den Plattenschrank des Irish-Trad-Connaisseurs gehört.“ So urteilt Johannes Schiefner in der Folker-Ausgabe 04/11 (Juli/August 2011).

Die Rede ist von der jüngsten Produktion der irischen Gruppe Guidewires. Und die interessiert das Concertina-Blog natürlich vor allem wegen Pádraig Rynne. Rynne ist einer von Irlands virtuosen Anglo/Irish Concertina-Spielern der jüngeren Generation und gehört zur festen Besetzung von 5köpfigen Gruppe Guidewires. Er tritt aber auch Solo in Erscheinung und hat mit der Pádraig Rynne Band zudem eine „eigene“ Formation.

Wer mehr über den Concertina-Spieler wissen möchte, sollte seine Homepage unter www.padraigrynne.com besuchen. Dort gibt es Hörproben von seiner unter eigenem Namen eingespielten CD, aber auch vom oben genannten Guidewires-Album. Die Guidewires selbst findet man unter www.guidewiresmusic.com.

Ich bin jedenfalls neugierig geworden und habe sowohl Guidewires II als auch Rynne’s Album „Bye A While“ auf meine Wunschliste gesetzt. Vielleicht will mir ja mal jemand eine Freude machen …