Schlagwort-Archive: Alistair Anderson

Concertina-Termine beim TFF Rudolstadt

Blog-Leser Stefan P. hat sich die Mühe gemacht, alle Concertina/Konzertina-Termine beim bevorstehenden TFF Rudolstadt (5. – 8. Juli) übersichtlich zusammenzufassen. Das finde ich sehr hilfreich (vielen Dank), zumal – da sind wir uns einig – die Navigation auf der TFF-Homepage etwas anstrengend ist.

Hier der Überblick:

Alistair Anderson (ENG)
Sa 16:00 Schminkkasten(Mike Kamp trifft …)
So 11:00 Stadthaus(Tanzworkshop)
So 17:30 Stadtkirche

Holly Geraghty Trio (IRL)
So 15:00 Konzertbühne

Duo Mosalini-Sens (ARG-FRA)
Sa 16:30 Neumarkt
So 14:00 Theater

Rainer Prüss (DEU)
So  15:30 Stadtkirche

Die Kaapse Affodille Dames Boereorkes (ZAF)
Do 22:30 Tanzzelt(Mitmachtanz)
Sa 15:00 Marktbühne
So 19:30 Tanzzelt(Mitmachtanz)

Die Concertina ist beim diesjährigen TFF das „Magic Instrument“ des Jahres. Mit dieser Übersicht wird es für Concertina-Fans leichter sein, ihre Termine zu planen.

Advertisements

„Magic Concertina“ beim TFF Rudolstadt

Vom 5. – 8. Juli wird Rudolstadt wie schon in den vergangenen Jahren wieder zum Mekka der Folk- und Weltmusik-Fans.  Als „magisches Instrument“ haben die Veranstalter für 2012 die Concertina auserwählt. Das Concertina-Blog hat Anfang des Jahres hier bereits über diese Entscheidung berichtet. Allerdings war da noch nicht recht klar, was die Concertina/Konzertina-Interessierten denn nun konkret erwartet.

Grund genug also, noch einmal auf der Homepage des TFF Rudolstadt nachzuschauen.Dort findet man jetzt immerhin ein paar Informationen mehr.

Unter Workshops/Vorträge habe ich zwei interessante Veranstaltungen gefunden: „Magic Concertinas“ mit den Teilnehmern – wer immer das ist –  des diesjährigen Magie-Projekts (teilweise in englischer Sprache) und ein sog. Gesprächskonzert „Deutsche Konzertina- und Bandonion-Musik aus dem Musikantenwinkel“.

Für Freitag, 6. 7.,  und Samstag, 7. 7., werden unter Instrumentenschwerpunkt  ohne nähere Erläuterungen zwei (Konzert?)Termine aufgeführt.

Leider werden die mitwirkenden Concertina-Spieler(innen?)  nicht zusammenhängend aufgeführt. Wenn man unter Bühnenprogramm die Namen durchgeht, stößt man auf Alistair Anderson und Rainer Prüss. Vielleicht gibt es auch noch andere Concertina-Spieler(innen) zu hören, aber es war mir,  ehrlich gesagt, zu zeitraubend, mich durch die Präsentationen der vielen mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler zu klicken.

Noch eine interessante Sache habe ich aber gefunden: offenbar ist eine Concertina-Ausstellung vorgesehen.

Alistair Anderson: The Grand Chain

[Aus meinem CD-Regal 4]

Wer an English Concertina denkt, denkt auch an Alistair Anderson.

Anderson ist seit den 70er Jahren einer der führenden Repräsentanten des English Folk. Der aus Northumberland im Nordosten Englands stammende Musiker spielt aber nicht nur meisterhaft English Concertina, sondern beherrscht auch perfekt das Spiel auf den Nothumbrian pipes. Die hier vorgestellte CD belegt dies überzeugend. Seit ich sie selbst spiele (und dieses Blog schreibe), gilt mein Hauptaugenmerk aber natürlich der English Concertina.

Für meine Ohren sehr angenehm: Andersons Musik kommt nicht so hektisch-nervig daher, wie das so oft z.B. bei seinen irischen Kollegen der Fall ist, die ihre CDs gern mit Jigs und Reels vollpacken und diese dann im Rekordtempo herunterspielen. Sehr gelungen finde ich das Zusammenspiel Concertina (Anderson) und Piano (Bob Fox). Mein Top-Titel ist allerdings das solo auf der Concertina gespielte “Wen Winds Begin to Sing”. Einziger “Schönheitsfehler” des Albums ist für mich das von Anderson zusammen mit der Steel Skies Band eingespielte “On Windy Gyle” – fast 17 Minuten lang, da denkt man, das hört nie auf …

Musiker: Alistair Anderson (English concertina, Northumbrian pipes); Will Atkinson (Harmonica); Bob Fox (Piano); Joe Hutton (Northumbrian pipes auf track 6); Will Taylor (Fiddle); The Steel Skies Band (track 8 und 9).

Tracks: 01 The Glakey Hornpipe, Peter’s Peerle Boat, Young Scotty / 02 Ten Years On / 03 Frank Bishop’s Farewell, The Swallow’s Tail / 04 Lady Walpole’s Reel, The Trip to Rousay, The Trip to Durham / 05 When Winds Begin to Sing / 06 Robertson’s Reel, The Great North Run, The Grand Chain / 07 Spalpeen Aroon / 08 On Windy Gyle / 09 The Tailor’s Revenge

Alistair Anderson: Concertina Workshop

Alistair Anderson ist seit den 70er Jahren einer der führenden Repräsentanten des English Folk. Der aus Northumberland im Nordosten Englands stammende Musiker spielt nicht nur meisterhaft English Concertina, sondern beherrscht auch perfekt das Spiel auf den Nothumbrian pipes.

Ich weiß nicht, wann die LP „Concertina Workshop – Traditional Music on the Enlish Concertina“ erschienen ist, die Anderson zusammen mit Dave Richardson, Tich Richardson, Graham Pirt und Geoff Harris aufgenommen hat. Es muss aber schon lange her sein. Sie ist jedenfalls zu einem „Klassiker“ geworden und heute etwa bei Ebay auch noch gelegentlich zu haben.

Wer CDs vorzieht, kann mittlerweile auf die „Free Reed Revival re-Masters“-Produktion zurückgreifen.